Es scheint keine so schwierige Aufgabe zu sein, aber es ist nicht so einfach, da es viele Aspekte zu berücksichtigen gibt. Angefangen bei der Körperstruktur, schließlich ist nicht jeder Mann gleich gebaut, manche Männer haben breite Arme, andere haben einen sogenannten „Bauch“ und wieder andere haben verlängerte Arme. Schließlich hat jeder Mann auch eine andere Größe, eine andere Länge der Arme oder sogar eine anders gebaute Brust, und all dies hat großen Einfluss auf die Wahl der perfekten Jacke. Bei der Auswahl einer Jacke müssen wir auch auf die Art des Stoffes achten, aus dem die Jacke hergestellt ist. Das beste Material ist natürlich drehfreudige Wolle, je höher die Drehung, desto besser, denn sie bietet Tragekomfort, lässt Luft durch und sorgt dafür, dass Sie nicht schwitzen oder Knitterfalten bekommen, aber denken Sie daran, dass dieser Stoff sehr empfindlich ist und Sie sich darum kümmern müssen. Wenn Sie also wollen, dass es eine Jacke ist, die Sie jeden Tag bei der Arbeit tragen, ist es sicherer, eine Jacke mit einem anderen Material zu wählen, z.B. Wolle mit Polyester oder Baumwolle mit Elastan.
Die ideale Jacke muss gut zur Figur eines Mannes passen, viele Details, die unwichtig erscheinen und dadurch einen großen Einfluss auf die Ästhetik und den Tragekomfort haben. Beginnen wir mit der Länge der Ärmel, die 1 – 2 Zentimeter oberhalb des Handgelenks enden sollte, um uns die Hemdmanschette zu zeigen, die am Gelenk enden sollte. Es ist am besten, die Länge des Ärmels zu messen, wenn die Hände am Körper entlang abgesenkt sind und die Silhouette gerade ist. Der zweite sehr wichtige Aspekt, auf den es zu achten gilt, ist, ob die Jacke die richtige Weite hat, denn es ist wichtig, dass sie weder zu weit noch zu schmal ist. Wenn die Jacke zu eng ist, knittert sie nicht schön, wenn sie am oberen Knopf befestigt wird, was sehr unansehnlich aussieht. Und hier ist es sehr wichtig, daran zu denken, dass die Jacke nur am oberen Knopf befestigt werden sollte, und wenn Sie sich hinsetzen wollen, sollten Sie die Jacke ganz aufknöpfen. Die Jacke sollte auch nicht zu weit sein, da dies die Silhouette unnötig vergrößern und verzerren würde, was wir vermeiden wollen. Denken Sie bei der Wahl der Jackenbreite daran, dass Männer mit dem so genannten „Bauch“ versuchen sollten, stark taillierte Jacken zu vermeiden und einen einfacheren, klassischeren Schnitt und vorzugsweise mit einer Spur zu suchen, da dieser Schnitt weniger tailliert ist, während Männer mit einer Silhouette in Form des Buchstabens „V“ sich einen englischen Schnitt leisten können, der zweispurig ist. An dieser Stelle unterscheiden wir zwischen drei Arten der oben erwähnten Sezierung oder Skizze. Lassen Sie uns diese Jacken, die wir mit zwei Bahnen haben, durch eine teilen, oder es gibt Modelle, die sie überhaupt nicht haben. Dieses erste Modell, d.h. mit zwei Bahnen hier sollte erwähnt werden, dass sich nicht jeder einen solchen Schnitt leisten kann, weil z.B. Herren mit etwas mehr hervorstehendem Boden, es leider besser sein wird, solche Modelle zu vermeiden, denn die sogenannte „Klappe“ wird sich aufrichten und hochkommen und es wird nicht beeindruckend aussehen, also wird hier die beste Lösung eine Bahn oder keine Bahn sein. Achten Sie bei der Wahl der Breite auf die Klappen an der Jacke, damit sie nicht aus Versehen umknicken, sonst werden wir auch darauf hingewiesen, dass die Größe zu klein ist.
Beim nächsten Element, das ebenfalls recht häufig vorkommt, gibt es eine falsche Wahl der Armweite, d.h. die Kissen sind zu eng gestopft oder wir bekommen einen Knick im Material, der nicht allzu schön aussieht. Zu breite Schultern verbreitern sie automatisch und beginnen herunterzufallen, was komisch aussieht, weil ein Mann so „sperrig“ wird und es unnatürlich aussieht
Die Länge der Jacken, die in letzter Zeit in den Modetrends zu beobachten ist, ist recht kurz, was sich nicht jeder Herr leisten kann, denn bei einer großen Person stört sie die Proportionen der Figur. Andererseits werden Männer von geringer Körpergröße in einer zu langen Jacke sehr schlecht aussehen, weil dadurch die Figur automatisch verkürzt wird. Am sichersten ist es, eine Länge bis zur Hälfte des Gesäßes zu wählen, da diese Länge für jede Körpergröße optimal ist.
Auch die verfügbaren Jackenmodelle können wir nicht so schnell übersehen, denn es gibt verschiedene Jacken mit unterschiedlichen Verschlüssen, nämlich zwei Knöpfe mit einem Knopf oder zwei Reihen. Das erste Modell ist so vielseitig wie möglich, d.h. mit einem Zwei-Knopf-Verschluss, während das zweite Modell mit einem Ein-Knopf-Verschluss bei Jacken von Anzügen oder Smokings seltener anzutreffen ist. Bei dem dritten Modell handelt es sich um eine Jacke mit Doppelknöpfen, denn hier muss die Jacke ständig geschlossen sein, sonst sieht sie sehr unansehnlich aus. Lavard